Gestaltungshinweise

13 Hinweise zur Gestaltung eines Spielplatzes

Eine Spiel- und Freizeitanlage ist gelungen, wenn sie Teil eines ganzheitlichen Projektes ist und sich gut in eine spezifische Umgebung einfügt.

Der Standort der Anlage, die Auswahl der Produkte (Komfort, Sicherheit, Langlebigkeit), die jeweilige Zielgruppe (Alter der Nutzer, Anwesenheit von Begleitpersonen, Eignung für Behinderte), all das sind Faktoren, die bei der Planung eines Spiel- oder Sportplatzes berücksichtigt werden müssen.

13 Hinweise zur Gestaltung eines Spielplatzes
Verschiedene Spielfunktionen vorsehen (Klettern, Rutschen, Schaukeln, sich Verstecken …)
Die Montage der Geräte sorgfältig ausführen, und die in den Montage-Anleitungen enthaltenen Anweisungen beachten
Den Spielbereich abseits der Durchgangswege einplanen.
Je nach Nutzung des Spielplatzes Sicherheitskontrollen für die Spielgeräte, die Fallschutzböden und übrigen Einrichtungen des Spielplatzes planen.
Eine Informationstafel aufstellen
Spielgeräte für verschiedene Altersgruppen vorsehen.
Bei allen Spielgeräten einen der maximalen Fallhöhe entsprechenden stoßdämpfenden Fallschutzboden vorsehen.
Die Sicherheitsbereiche der einzelnen Spielgeräte beachten (vgl. Montage-Anleitung).
In der Umgebung des Spielbereichs keine dornigen oder giftigen Pflanzen einplanen.
Abfalleimer mit einplanen.
Für die Begleitpersonen Sitzgelegenheiten vorsehen, möglichst vor der Sonne und Wind geschützt.
Die Rutschflächen der Rutschen nicht nach Süden ausrichten, bzw. vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, z. B. in einen schattigen Bereich stellen.
Im Fall von Abnutzung oder Beschädigungen an den Spielgeräten den Proludic Kundendienst informieren, um eventuell notwendige Reparaturen auszuführen

Die Themen-Handbücher

Dauerhaftigkeit

01-guide-durabilite

Integrative Spielplätze

02-guide-handicap

Spielplatzplanung

03-amenagement

Kleinkinder

04-petite-enfance

Safety Standards

05-securite

Kataloganforderung

  1.  Frau Herr